Ein Forum für alle, die Spass am Gaming und RolePlaying haben.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Vampir-Chroniken von Anne Rice

Nach unten 
AutorNachricht
Luna42
User
User
avatar

Sternzeichen : Stier Tiger
Laune schlecht - mit Tendenz nach oben
Anzahl der Beiträge : 46
Alter : 31
Ort : Berlin

RPG Charakter des Tages
Name: Cruentus (Lantinus)
Momentan in: Unbekannt
Items:

BeitragThema: Die Vampir-Chroniken von Anne Rice   So 21 Jan 2018, 19:00

Kurz mal vorab ein paar kurze Infos, was eigentlich die Vampir-Chroniken von Anne Rice sind. Anne Rice ist eine US-Amerikanerin, die ihn New Orleans lebt. Die Vampir-Chroniken würde ich als ihr Lebenswerk bezeichnen und obwohl sie Zwischenzeitlich pausiert hatte, kommen nun tatsächlich zeitweise wieder neue Bücher auf den Markt. Viele werden mit dem Namen Anne Rice nichts verbinden, aber wenn ich euch jetzt "Interview mit einem Vampir" an den Kopf werfe, weiß sicherlich jeder um was es geht. Denn dieses Buch erschien unter dem Titel "Gespräch mit einem Vampir", später auch noch mal als "Interview mit einem Vampir" um die Verbindung zum Film zu schaffen. "Interview mit einem Vampir" zähle ich übrigens zu den besten Buchverfilmungen, die es gibt. Fast nichts wurde weg gelassen und auch fast nichts verändert. So etwas ist unheimlich selten. Aber zurück zu den Vampir-Chroniken. Mit dem Buch "Gespräch mit einem Vampir" begann alles und während wir Louis noch als den armen, schicksalsgeschlagenden Vampir im Kopf haben, denken wir bei Lestat an den bösen Vampir - machthungrig, selbstsüchtig und verantwortungslos -. Bei letzterem würde ich nicht mal widersprechen. Was sagt ihr aber, wenn ich euch erzähle, dass Lestat viel mehr als das ist und all diese Bücher aus den Vampir-Chroniken sich eigentlich um ihn drehen? "Der Fürst der Finsternis" ist der zweite Teil und hat so gar nichts mit dem Teufel zu tun. Wir erfahren, wie Lestat zum Vampir wurde, welches Schicksal ihn zu Louis führte, wonach er sich sehnte und landen im dritten Teil bei der "Königin der Verdammten" direkt in dem nächsten Konflikt, denn er sich eingebracht hat. Noch mal kurz zum zweiten Teil zurück. "Der Fürst der Finsternis" gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und hat so seltsam es klingt, mein Leben verändert. Kann ich nur empfehlen. Wenn wir jetzt zum dritten Teil kommen, werden einige jetzt sagen "Hey, der wurde doch auch verfilmt oder?". Oh ja... vergesst den Film. Abgesehen von den Namen der Charaktere ist fast der komplette Film eine andere Geschichte. Vergesst es, er hat nichts mit dem Buch zu tun. Nicht ansatzweise. Aber das Buch ist echt gut und Akasha ist keine Vampirin, der ich begegnen möchte. Gruselig. Weiter geht es dann mit "Nachtmahr". Allein die Idee ist der Wahnsinn. Lestat möchte wieder Mensch sein, zumindest für eine Zeit und tauscht (ohne Witz) mit jemanden den Körper. Leider kommt der Typ nicht wieder, um ihn seinen Körper zurück zu geben und schon ist das nächste Problem da - wie bekommt man im Körper eines Menschen den Körper eines übermächtigen Vampirs zurück? - Kaum hat man sich von diesem wunderbarer Buch gelöst, kommt man zu "Memnoch der Teufel" und nein, dass Buch heißt nicht nur so, sondern es handelt tatsächlich vom Teufel. Wir bereisen Vergangenheit, sind bei Jesus Kreuzigung, besuchen Himmel und Hölle und wissen am Ende nicht, was nur Wahrheit und was Lüge ist. Dieses Buch ist so genial geschrieben. Kann ich wirklich nur empfehlen. "Pandora" und "Armand der Vampir" sind zwei sagen wir Sonderteile, sie man nicht lesen muss, aber es sollte. Wenn man sie ließt, dann direkt nach "Memnoch", denn zeitlich gehören sie dort rein. Lestat spielt hier keine Hauptrolle. "Merrick" ist die erste parallele zu den Mayfair-Hexen (weitere Buchreihe von Anne Rice). Hier muss man aber nichts zwangsläufig Ahnung von den Mayfair-Hexen haben. Aber dazu später mehr. Mit "Vittorio" haben wir einen weiteren Zusatzteil, der direkt nach dem Buch "Merrick" einzuordnen ist. Muss man nicht lesen, aber auf jeden Fall interessant. Vor allem weil der Name "Vittorio" sonst in keinem der anderen Bücher auftaucht. Alle ein einmaliger Charakter. "Blut und Gold" hat es schon ganz schön in sich. Es handelt von Marius Geschichte. Ganz kurz dazu: Marius hatte eine Zeit lang auf Lestat acht gegeben und sich dann ohne ein Wort verabschiedet. Er ist der Wächter über die Vampirkönigin und ihren König. Sehr geschichtlich, schon stärker Lektüre, aber unheimlich fesselnd und wunderbar geschrieben. Muss man sich aber Zeit für nehmen, um das Buch gut zu verstehen. Was fehlt noch, wenn man schon Körpertausch, den Teufel, Hexen und Geschichte hatte? Geister natürlich. Es geht um den Vampir Quinn, der einen geheimnisvollen Doppelgänger hat, ein Geistwesen. Dieses hatte er auch schon vor seinem Dasein als Vampir. Auch wenn er anfangs harmlos war, entwickelt sich dieses wesen zu einer tödlichen Gefahr. Lestat muss ihm schließlich helfen. Das Buch heißt "Blackwood Farm" nach dem Ort benannt, auf dem Quinn lebt. Den letzten Teil habe ich ehrlich gesagt noch nicht gelesen. "Hohelied des Blutes" soll wohl hier mit den "Mayfair-Hexen" zusammen laufen und man sollte die Hexen-Saga vorher lesen. Mir ist es inzwischen gelungen alle drei Teile zu erwerben. Den ersten Teil gab es nicht mehr im Handel und ich habe ihn über ebay bezogen. Da ich die Hexenbücher noch nicht gelesen habe, hebe ich mir das noch als Finale auf.

Alles im Allem! Ich kann es wirklich nur empfehlen!!!
Nach oben Nach unten
http://www.karasu-no-shugo-tenshi.de
 
Die Vampir-Chroniken von Anne Rice
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Chroniken der Elfen
» Anmerkung zu: BVerwG 1. Senat, Beschluss vom 11.09.2015 - 1 B 39/15 - Autor: Anne-Kathrin Fricke, Ri'inBVerwG
» Strandbar "Happy Coconut"
» Werwolf - Schlachtfest
» Die Chroniken der Clans||Offen für Anmeldungen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Paradise :: Eure Ecke :: Medien Mania :: Bibliothek :: Bücher aller Art-
Gehe zu: